Dokumentarisches Theater und Medien

Medien, Nachrichten und Werbungen füllen unsere Bildschirme mit einer endlosen Prozession der ins kleinste Detail dokumentierten Welt. Alles scheint belegbar zu sein, nicht nur in Popkultur und Politik, sondern auch im persönlichen Leben. Wie nehme ich unterschiedliche mediale Aufbereitungen von Inhalten wahr? Welche ästhetischen Entscheidungen stehen dahinter? Wie wirken sie auf mich? Und wie inszeniere und kuratiere ich selbst Content – ob bewusst oder intuitiv?  

In diesem Projekt erstellen die Teilnehmer*innen in Kleingruppen künstlerische Werke, die sich mit dem Spannungsverhältnis von Wahrheitsanspruch und Inszenierung im Umgang mit Dokumentarischen Mitteln befassen. Jede Gruppe wählt eine Fragestellung mit tagesaktuellem, historischen oder gesellschaftspolitschen Bezug. Sie begeben sich auf die Suche nach einem künstlerischen Umgang mit dem Thema, der eine kreative Nutzung von Social Media mit einschließt. Entstehen können zum Beispiel dokumentarische Snapchatfilme, eine Zusammenführung Internetkommentaren zu einem Theaterstück, ein informativer Instagramaccount. Auf dem Weg zum fertigen Werk betreiben die Gruppen Recherchearbeit, setzen sich intensiv mit dem gewählten Medium auseinander und führen gesammelte Informationen mit dem ästhetischen Vorhaben zusammen. Die Teilnehmer*innen präsentieren am Ende einen künstlerischen Beitrag, der investigative Recherche, eigene Haltung und ästhetische Umsetzung bewusst verknüpft. 



Im Laufe dieses Projekts, lernen und üben die Teilnehmer*innen:

  • bewusster und kritischer Umgang mit sozialen (und anderen digitalen) Medien
  • verantwortungsvolle künstlerische Bearbeitung tages- und gesellschaftspolitischer Themen
  • Reflexion eigener und anderer Inszenierungsstrategien
  • kreative Lösungsansätze
  • Schärfung des eigenen ästhetischen Blicks 
  • Arbeit im Team an einem gemeinsamen Ziel 

Altersgruppen:

  • 14-20
  • 20+


Zeiträume & Gruppengröße & Aufführung (ja/nein):

  • eine bis zwei Wochen, 3-12, ja
  • ein bis zweimal die Woche über einen längeren Zeitraum, 5-25, ja